Interviews  / Stories

Interview: Model Mnémosyne Nelson (Belgium)

Erzähl uns etwas über dich

Mein Name ist Michael Breucker, und ich fotografiere seit mehreren Jahren im digitalen Bereich.

Ich habe analog begonnen, und wie es bei vielen so ist eine kleine Pause eingelegt, und dann die Fotografie mit der digitalen Welt neu entdeckt.

Ich bin nun 55 Jahre jung und werde diese Fotografie hoffentlich noch viele Jahre ausüben können, es macht Spaß Ideen zu entwickeln und die in die Tat umzusetzen.

Ich biete auch Kurse für Photoshop an, jeder kann sich melden und ich stelle mich auf seine Belange ein.

 

Wie und wann kamen Sie in die Fotografie?

Zuerst habe ich nur Tiere, Tiersport wie Hundesport und Reitsport fotografiert. Durch einen Zufall bin ich dann zur Peoplefotografie gekommen, und fotografiere seit dem in diesem Bereich.

 

Was bedeutet Fotografie zu Ihnen?

Was mir Fotografie bedeutet, eine Möglichkeit, Momente und Situationen einzufangen.

Schöne und interessante Momente, für die Models und mich festzuhalten, an denen man sich in ein paar Jahren gerne erinnert.

Kreativ zu sein meine Ideen umzusetzen, und auch die der Models, so dass sie beiden gefallen.

 

Bitte kurz Ihren Fotografie-Stil für unsere Leser zu beschreiben.

Ich denke wenn man meine Bilder sieht, erkennt man schon einen individuellen Stil, den ich mir in den Jahren erarbeitet habe.

Sei es im Portrait-, Fashion- oder Dessous-Bereich, natürlich bis hin zu Beauty, und die passende Hautbearbeitung dazu.

 

Woher bekommen Sie Inspiration?

Meine Inspiration, kommt aus meinen Vorstellungen zu dem jeweiligen Model, was heißen soll: ich schaue mir die Sedcard der Models an, und kreiere dann Ideen die wir dann gemeinsam Besprechen und Umsetzen, wenn sie gefallen.

 

Denken Sie im Voraus, was Sie im Bild wollen?

Wie schon zuvor beschrieben, mache ich mir im Vorfeld Gedanken zu den Bildern.

Ab und an kommt es aber auch mal vor, dass es ein sehr spontanes und ungeplantes Shooting wird, doch aus meiner Erfahrung heraus, und meiner Kreativität, entstehen doch immer wieder Bilder die begeistern.

 

Studio, vor Ort oder beides?

Kurz und knapp BEIDES

 

Würden Sie sich selbst ein Hobbyfotograf oder ein bezahlter Profi?

Mich selber würde ich als Semi-Profi bezeichnen, der auch gerne für seine Leistungen ein Honorar bekommen soll.

 

Ihr größtes Erlebnis Sitzung war und warum?

Ein einziges nein, es ist jedes Mal eine sehr schöne Erfahrung mit Models zu arbeiten, sei es weiblich oder männlich.

 

Was war die größte Quelle der Inspiration für Ihre Arbeit ausgewirkt?

Aus der Zeit vor meiner Liebe zu der People Fotografie, war es mein Hund.

Durch einen Freund bin ich dann zur People Fotografie gewechselt.

Ich liebe die Herausforderung, und es macht mir Spaß mit Menschen zu arbeiten.

 

Nikon oder Canon? Lieblingsobjektiv?

CANON, und meine lieblingsobjektive sind das 24-105mm und das 70-200mm Objektiv.

 

Was ist ein Ratschlag möchten Sie einen neuen Fotografen zu bieten, die ihre eigenen Unternehmen zu gründen?

Ich denke, dass man sich heute in dieser Zeit sehr unterscheiden muss von den Fotografen die schon existieren.

Eine Lücke finden, an die noch keiner gedacht hat. Wenn man diesen Weg geht, sich in der Fotografie selbständig zu machen, muss man ein gutes Marketing haben. Permanent in Erinnerung bleiben, und viel Zeit investieren.

 

Was denken Sie über unser neues Magazin?

Eine tolle Möglichkeit, für Models und Fotografen, um sich bekannt zu machen.

Tolle Bilder und wunderschöne Models die ich hier finde.

Das es international ist, ist mega gut denn dann sieht man auch was in anderen Ländern passiert und fotografiert wird.

Die verschiedenen Ausrichtungen, sei es Modelinterviews oder die von Fotografen sind sehr interessant zu lesen.

 

 

https://www.facebook.com/FotodesignMichaelBreucker/